Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Die Menschen, Die Es Besser Wissen Als Wir

Als ich jung war, dachte ich, ich hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen. Heute bin ich alt und weise und weiß, es war bloß eine Weißwurst, die ich mit Messer und Gabel verspeist hatte. Was das mit Arschlöchern zu tun hat, die uns empfehlen, danach zu googlen – das erfahren Sie in dieser (Bonus!) extralangen Kolumne. Kolumnen, die die Welt nicht braucht #29: Die Menschen, Die Es Besser Wissen Als Wir

4 Comments

  1. Ulrich April 29, 2011

    hihi, irgendwie biste ja schon jung geblieben ;)

    • /aw/ April 29, 2011

      Ne ne, heute weiß ich, dass ich damals die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen hatte, aber heute natürlich schon. Bescheidenheit ist eine Zier, ich spar sie mir.

  2. Ulrich April 29, 2011

    na, wo ich schon hier bin: zwei tipps zur zubereitung einer bayerischen weißwurst:

    1. die schulweisheit:
    bei der weißwurst handelt es sich um eine brühwurst. heißt: sie darf nicht kochen. für die zubereitung bedeutet dies: wasser zum kochen bringen, dann hitze wegnehmen, so dass es nicht mehr kocht. weißwurst reingeben und zirka 10 minuten brühen lassen.
    da metzger wüste in gramm abrechnen und weißwürste damit zu “mega”-weißwüsten geworden sind -mein tipp: hitze nicht ganz wegnehmen. bei kleiner hitze 15 minuten brühen lassen.

    2. die wirtinnen-weißheit:
    joah, als kneipengänger von einer guten wirtin erfahren: wasser in topf. weißwürste rein, hitze hochschalten und wenn das wasser mit den würsten kocht, weißwürste in kaltem wasser abschrecken, danach zurück, kurz brühen lassen und in die wurst-terine. (achtung: profis kochen mit gas! sprich: hitze weg = hitze weg)

    bon app!

    • /aw/ April 29, 2011

      So schmeckt sie auch dem Kölner!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.