Argh!, Nein.

Bye-bye, Yahoo! Mail.

Irgendwann hatte auch ich Yahoo! Mail. Das war noch nie besonders gut, wie auch Yahoo! seinen Zenith schon etwa 1998 erreicht hatte. Aber einige Leute in meinem Bekanntenkreis benutzten halt nur den Yahoo!-Messenger, außerdem konnte man es immer mal für dieses oder jenes brauchen.

Yahoo! Mail Service-Kündigung

Yahoo! Mail Service-(An)Kündigung

Nun gibts eine neue Version, „das beste Yahoo! Mail, das es je gab“, und wer nicht freiwillig umstellt, wird in ein, zwei Monaten wohl dennoch umgestellt. Was gibts für tolle neue Funktionen?

Weiß ich nicht, ist mir auch egal, denn eine Funktion wurde abgeschafft: Yahoo! Mail POP3-Zugriff ist weg. Ich habe soeben zwei Accounts umgestellt und dabei zwei mal POP3 abgeschafft. Die einst free vorhandene Funktion wurde entfernt und ins Premium verschoben, meine Begeisterung ist riesig.

Was kriegte ich mehr?
Schnelleres E-Mail? Ja, YMail es war schon immer etwas langsam, stimmt, daher nahm ein vernünftiger Mensch ja auch POP3 – und Webmail eben nur dann, wenn die anderen Funktionen von Yahoo! wichtig waren. Besserer Spam-Schutz? Kann Yahoo! Mail wahrlich gebrauchen, denn einer der Accounts diente mir nur dazu, für Tests Spams zu sammeln. Die stecken nun aber mangels POP im geschlossenen System von Yahoo, nützt mir also nichts mehr. Unbegrenzter Speicherplatz? Gewagtes Angebot, brauche ich aber ohnehin nicht, POP3 wär mir lieber. Mobile Mail? War mir per POP3 von jedem Handy oder sonstiges Devices aus möglich, ohne dafür lahme Browser verwenden zu müssen.

Was bleibt? Sowas wie maximal 100 mögliche Filter. Nun ist es gewiss wahr, dass ich der föllige Filter-Freak bin und daher mit 100 Filtern nicht auskomme, der Normaluser aber schon. Aber das ist halt das schöne an POP3: Da stecken die Filter in der Client-Software (bei Google Mail können sie auch im Webmail stecken, dank IMAP-Zugriff). Das tun sie nun vergebens, denn der Client wurde durch das „Upgrade“ seines Sinns beraubt.

Das recht fair bepreiste Premium-Angebot würde ich vielleicht sogar nehmen, wenn Yahoo! Mail überzeugend wäre (ich zahle z.B. für Flickr Premium, das seit dem Kauf durch Yahoo! ja leider auch mehr oder weniger stagniert (bis es dann, wie das Yahoo! dauernd macht, wahrscheinlich irgendwann eingestellt wird). Es überzeugt mich aber nicht, es ist Me-too.

Mir ist klar, dass Yahoo! Geld verdienen muß und POP3-User die Werbung nicht sehen, die Webuser mit AdBlocker filtern. Aber so gehts halt nicht. Bye-bye, Yahoo! Mail.

1 Kommentar

  1. teo

    das neue yahoo mail ist im vergleich zum letzten vorgänger unkonfortabel und voller logikfehler bezüglich design und anwendung

    man ist nur am scrollen und am suchen

    zwangsbenutzerführungen, man wird für dumm verkauft und darf sich keine eigenen nutzungswege ausdenken, sondern es wird für ihnen einen gedacht –
    aber noch nicht ganz so schlimm wie bei ebay

    neue umständliche umwege, erzwungene rückkehr zum posteingang durch ausgeblendete wichtige buttons innerhalb der anwendung

    nicht vorherbestimmbare fensteröffnungen oder menüfunktionen bei anklicken oder markieren von mails

    schlechtere emailadressenerkennung aus den kontakten bei eingabe weniger buchstaben

    ach je, oh je

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén