Tools für Windows kann man auch aus dem Browser heraus starten – das jedenfalls zeigt der neue SysInternals Live-Dienst auf live.sysinternals.com. (Wer keine Ahnung hat, was die SysInternals-Tools – eine Reihe nützlicher Analyse-Tools für Windows – sind, findet Beschreibungen auf technet.microsoft.com/sysinternals.)

Leider geht es nur mit dem Microsoft Internet Explorer, denn nur der führt Software aus, als wäre er der Windows-Explorer – das ist prinzipiell ein Risiko, hier aber nützlich. Das gesamte Tool-Verzeichnis von Sysinternals Live sehen Sie auf live.sysinternals.com. Es ist eher schmucklos gehalten.

Sysinternals Live

Sysinternals Live

Ein Klick auf eines der Utilities erzeugt die erste Sicherheitsabfrage:

Speicher oder Ausführen?

Speicher oder Ausführen?

Speichern speichert einfach nur und macht dann ’nichts‘ – wenn Sie das wünschen, down’en Sie lieber die SysInternals Suite. Ausführen startet im Anschluss an den Download die EXE-Datei. Weil diese aber aus dem Web stammt, also per se nicht als sicher betrachtet werden kann, schiebt der Internet Explorer dann eine zweite Sicherheitsabfrage nach:

Ausführen - und das Tool startet.

Ausführen – und das Tool startet.

Mal ehrlich: Das ist jetzt noch nicht ganz das, was ich angesichts des Vorhandenseins von SkyDrive als „gut integriert“ bezeichnen würde, aber es kommt ganz sicher mal handy, wenn man irgendwo einen PC zu warten, aber keinen USB-Stick dabei hat: live.sysinternals.com kann man sich gerade noch so merken.